iStent inject®

Der iStent inject®-Vorteil

iStent inject® ist für die Verwendung bei erwachsenen Patienten mit Offenwinkelglaukom zur Reduktion des Innenaugendrucks IOD indiziert. Die wichtigsten Vorteile der Verwendung des Implantats sind:

MINIMAL INVASIV

iStent inject® wird während einer Kataraktoperation oder in einem separaten Eingriff implantiert. Bei Implantation während einer Kataraktoperation kann iStent inject® durch den für die Kataraktoperation benötigten Zugang implantiert werden.

KONZIPIERT ZUR VERBESSERUNG DES PHYSIOLOGISCHEN ABFLUSSES

iStent inject® schafft einen Bypass durch den Ort der primären Blockade (trabekuläres Maschenwerk)

SICHERHEITSPROFIL

Klinische Studien zeigen, dass iStent inject® bei Patienten, die eine Reduktion des intraokularen Drucks (IOD) benötigen, bei separatem Eingriff oder in Kombination mit Kataraktchirurgie wirksam ist.1-2

RASCHE ERHOLUNGSZEIT

Die Erholungszeit der Patienten ist meist kurz, so dass normale Aktivitäten rasch wiederaufgenommen werden können.

POSITIVE PATIENTENERGEBNISSE

Klinische Studien zeigen, dass bei den meisten Patienten eine Reduktion des Innenaugendrucks IOD und eine Reduktion der Abhängigkeit von Glaukommedikamenten erzielt werden kann.3-5

1. Daten in Datei 005/006.
2. Hengerer FH, Müller M, Conrad-Hengerer I, Kohnen T. Personal experience and outcomes through eighteen months following implantation of second generation trabecular micro-bypass stents in patients with open-angle glaucoma. Vorgestellt an der Jahrestagung 2016 der Europäischen Gesellschaft für Katarakt und Refraktiver Chirurgie; 13.-17. September 2016; Kopenhagen, Dänemark
3. Chang, DF. Intraocular Pressure Reduction and Safety Outcomes After Micro-Invasive Glaucoma Surgery with 2 Trabecular Bypass Stents in OAG. Vorgestellt an der Jahrestagung 2013 der American Society of Cataract and Refractive Surgery; 19.-23. April 2013; San Francisco, Kalifornien, USA.
4. Samuelson TW. Outcomes of MIGS with Trabecular Micro-Bypass Stents and Prostaglandin in Open-Angle Glaucoma Subjects. Vorgestellt an der Jahrestagung 2013 der American Society of Cataract and Refractive Surgery; 19.-23. April 2013; San Francisco, Kalifornien, USA.
5. Voskanyan L, García-Feijoó J, Belda J, Fea A, Jünemann A, Baudouin C. Prospective, Unmasked Evaluation of the iStent inject System for Open-Angle Glaucoma: Synergy Trial. Adv Ther 2014;31:189-201.

Wichtige Sicherheitsinformationen »

Wirkungsweise

Das iStent inject®-Implantat verbessert den Abfluss des Kammerwassers durch den natürlichen physiologischen Abflussweg. Nach Einsetzen des Implantats im trabekulären Maschenwerk öffnen die Stents diesen Bereich der Augenanatomie und ermöglichen dem Kammerwasser von der vorderen Kammer in den Schlemm-Kanal zu strömen. Die physiologische Erhaltung des trabekulären Maschenwerks stellt einen natürlichen episkleralen Gegendruck von 8-11 mmHg bei minimalem Risiko einer Hypotonie sicher. Die Erhöhung des Abflusses durch die infranasalen Quadranten hat dank der hohen Zahl von Sammelkanälen einen signifikanten Einfluss auf die Senkung des Innenaugendrucks IOD.

Wichtige Sicherheitsinformationen »

Sehen Sie, wie es funktioniert

 

Das iStent inject®-Verfahren

iStent inject®-Stents werden ab interno durch eine Mikroinzision eingeführt; bei Durchführung im Rahmen einer Kataraktoperation kann dies die Phaco-Inzision sein. Die Einlage kann unter Lokalanaesthesie erfolgen.

Den Kopf des Patienten ≥35° vom Chirurgen wegdrehen und das Mikroskop ≥35° zum Chirurgen drehen, um eine gute Darstellung des vorderen Kammerwinkels zu erzielen

Mikroskop (10-12x) fokussieren und das trabekuläre Maschenwerk lokalisieren

Die vordere Kammer bei Bedarf mit einem kohäsiven Viscoelasticum vertiefen
Injektor durch eine clear Korneainzision ins Auge bringen und bis über den Pupillenrand vorschieben
Den Trokar durch das Zentrum oder etwas anterioren Anteil des trabekulären Maschenwerks und in die Rückwand des Schlemm-Kanals platzieren
Das Gewebe genügend eindrücken, um ein „V“ zu sehen, wenn auf das trabekuläre Maschenwerk gedrückt wird
Den Auslöseknopf drücken, den Finger aber beim Zurückziehen vom implantierten Stent auf dem Knopf belassen
Um 60-90° wegbewegen und den zweiten Stent mit derselben Technik implantieren

 

iStent inject®-System

iStent inject®-System

Das iStent inject®-System besteht aus zwei (2) vorgeladenen Stents in einem sterilen Injektor zum Einmalgebrauch

  • iStent inject®-Stents verfügen über ein zentrales Inlet und vier (4) Outlets, um die Strömung und den Zugang zum Sammelkanal zu optimieren
  • Der vorgeladene Einmalinjektor ist mit einem Mechanismus ausgerüstet, um zwei Stents reibungslos zu implantierenn
  • Die Einlagekanüle des iStent inject®-Einmalinjektors verfügt zur besseren Visualisierung während der Implantation über ein Fenster
  • Die Trokarspitze des Injektors führt die Implantate einfach durch das trabekuläre Maschenwerk
TECHNISCHE DATEN DES IMPLANTATS

• Medizinisches Titan
• Heparinbeschichtung
• 0,36 mm hoch
• 0,23 mm breit

Wichtige Sicherheitsinformationen »

Suchen Sie nach weiteren Informationen zu iStent inject®?

Wir sind für Sie da, um Fragen zu beantworten und alle zusätzlichen Informationen zu beschaffen, die Sie benötigen.